Regelungslücken: Vorschläge zur Schließung

Die untenstehenden Punkte tragen zu einer weiteren Verbesserung von Sicherheit und Gesundheit im Betrieb bei:

Wir fordern: Schaffung von konkreten Schutz­maß­nahm­en bei Arbeiten im Freien

  • Schaffung von Regelungen, wonach ArbeitnehmerInnen bei Ar­beit­en im Freien bei mäßiger Kälte vor gesundheitlichen Be­ein­trächtig­ung­en zu schützen sind inkl zeitlicher Be­grenz­ung des Aufenthalts im Freien

  • Begrenzung der Expositionsdauer bei Hitze, Kälte, UV-Strahl­ung bei Arbeiten im Freien und Festlegung von ent­sprech­end­en Arbeitsunterbrechungen auf Basis ar­beits­wissen­schaft­licher Erkenntnisse und technischer Normen

  • Gleicher Schutz für alle ArbeitnehmerInnen vor UV- Strahl­ungs­be­last­ung die im Freien unter ähnlich schweren Ar­beits­be­ding­ung­en tätig sind  

Wir fordern: Regelungen zur Bereitstellung und Reinig­ung von Arbeitskleidung festlegen

  • Durch Verordnung sind jene Bedingungen näher zu regeln unter denen Arbeitskleidung von ArbeitgeberInnen zur Ver­füg­ung zu stellen und auch für deren Reinigung zu sorgen ist  

Wir fordern: PSA - Verordnung verbessern

  • Berufsschuhe ausdrücklich in PSA-Verordnung aufnehmen
     
  • Schutz vor Schädigung des Muskel Skelett-Apparats bei länger andauernden Gehen oder Stehen durch ent­sprech­end­es Schuhwerk  

Wir fordern: Austausch von gesundheitsgefährlichen Maschinen gewährleisten

  • Verpflichtung von ArbeitgeberInnen zum Austausch von ver­altet­en, gesundheitsgefährdenden Maschinen, sonst­ig­en Arbeitsmitteln und Schutzausrüstungen gegen Neue, welche dem Stand der Technik entsprechen  

Wir fordern: Verbindliche Regelungen zum Tragen von Handschuhen in Feinkostabteilungen festlegen

  • In der Praxis als völlig wirkungslos hat sich der Erlass vom 26.8.2009 zum Hautschutz bezüglich dem nicht er­forder­lich­en routinemäßigen Tragen von Handschuhen in Fein­kost­ab­teil­ung­en von Supermärkten erwiesen. Die Inhalte des Erlasses sind in verbindliche Regelungen zu fassen  

Wir fordern: Ja zum Schutz der NichtraucherInnen

  • Rauchverbot in Innenräumen durch sinngemäße An­wend­ung der Regelungen des Tabak- und Nichtraucherinnen- bzw. Nichtraucherschutzgesetz auf Betriebe durch Novelle des § 30 ASchG inkl Einführung der entsprechenden Straf­be­stimm­ung­en  

Wir fordern: Jährliche Unterweisung in allen Betrieben einführen

  • Wiedereinführung der jährlichen Unterweisung als Beitrag zur Verbesserung der Unfallverhütung  

Wir fordern: Schutz für TelearbeitnehmerInnen, Beschäftigte in der Heimpflege und Hausangestellte und -gehilfInnen

  • Voller arbeitnehmerInnenschutzrechtlicher Schutz für Tele­ar­beit­nehmer­Innen, Beschäftigte in der Heimpflege und Haus­an­ge­stellte und -gehilfInnen (Gewährleistung der Kon­trolle durch die Arbeitsinspektion durch Vorgabe zwing­end­er Vertragsbestandteile) 

Wir fordern: Schutz für Selbständige und atypisch Be­schäftigte sicherstellen

  • Volle Einbeziehung von Selbständigen und atypisch Be­schäftigt­en in das ArbeitnehmerInnenschutzrecht  

Wir fordern: Bestellung von ArbeitnehmerInnen zu ver­ant­wort­lichen Beauftragten abschaffen

  • § 23 Abs 2 ArbIG 1993 ist wie folgt zu abzuändern: „Ar­beit­nehmer­Innen dürfen zum verantwortlichen Beauftragten nicht bestellt werden.“

GESUNDE ARBEIT

Banner "Gesunde Arbeit" © Arbeiterkammer

Links

Kontakt

Kontakt

Wir beraten Sie gern

Sicherheit, Gesundheit & Arbeit

Telefonische Auskunft und Terminvereinbarung

Montag - Freitag, 8-15:45 Uhr
+43 1 501 65 1208

mehr

GESUNDE ARBEIT

Banner "Gesunde Arbeit" © Arbeiterkammer