04.05.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Preismonitor: Gleiche Produkte bleiben in Wien teurer!

Einkaufen schlägt sich nach wie vor in Wien höher zu Buche als in München. Idente Marken-Lebensmittel sind hierzulande im Schnitt um mehr als ein Viertel teurer als in München. Das zeigt ein aktueller AK Preismonitor von 76 identen Marken-Lebensmitteln bei vier Supermärkten in Wien und fünf in München.

Ein Einkaufskorb mit identen Marken-Lebensmittel ist in der österreichischen Hauptstadt um 27 Prozent teurer als im Nachbarland Deutschland. Wird die unterschiedliche Umsatzsteuer herausgerechnet, kostet der Einkaufskorb in Wien noch immer um knapp 24 Prozent mehr.

Bei uns viel teurer – das kosten Marken-Lebensmittel in Wien und München

(Preise in Euro)

Produkt/Marke                         Wien München Differenz*)
Butterkeks/Leibnitz (200 Gramm) 2,04 1,05 94%
Goldmais/Bonduelle (300 Gramm)        1,54 0,91 69%
Crunchips Paprika/Lorenz (175 Gramm)  1,99 1,23 62%
Cremissimo Erdbeer-Baiser Kuss/Langnese/Unilever (900 ml) 4,49 2,26 99%
123 frites/McCain (750 Gramm)         2,94 1,69 74%

*) gerundet

Vergleich

Der AK Preismonitor zeigt: Fast alle (73 von 76) verglichenen Lebensmittel sind in Wien teurer als in München. Nur zwei Lebensmittel waren im Schnitt in Wien billiger, eines kostete gleich viel.

Zum Preismonitor: Die AK hat 76 idente Marken-Lebensmittel im April bei Billa, Merkur, Spar und Eurospar in Wien und bei Edeka, Rewe, Real, Hit und Kaufland in München unter die Preislupe genommen. Die Umsatzsteuer für Lebensmittel beträgt bei uns zehn Prozent, für Getränke und andere Waren 20 Prozent; in Deutschland sieben bzw. 19 Prozent.

Online-Handel: Der Preis bleibt nicht immer gleich

Dynamische individualisierte Preise im Internet sind keine Schlagworte. Dies wiesen die AK Experten nach. Ein paar Tipps schützen vor Abzocke.

AK Preismonitor: Wien ist teurer als Berlin!

Ein Einkaufskorb mit günstigen Lebensmitteln schlägt sich in Wien um 15 Prozent höher zu Buche als in Berlin. Das zeigt ein aktueller AK Preismonitor.

Gleiche Drogerieware: Wien teurer als München

Gleiches Produkt, gleicher Konzern: Ein und dieselben Drogeriewaren sind in Wien im Schnitt um 44 Prozent teurer als in München.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK