Plan­spie­le

Planspiele haben eine lange Tradition in der politisch ökonomischen Bildung. Zuerst eingesetzt für Lern- und Entscheidungsprozesse in Wirtschaft und Politik, wurde ihr Potential auch für Schulen erkannt. Im modernen Schulunterricht sind Planspiele, die in die Gruppe der didaktischen Spiele einzuordnen sind, ein fixer Bestandteil eines methodenreichen Unterrichtsstils.

Erlerntes spielerisch umsetzen

Plan­spie­le eignen sich besonders, jungen Menschen selbst simulierte Erfahrungen in einer vernetzten Wirtschaftswelt zu ermöglichen. Die Planspiele der Arbeiterkammer Wien dienen nicht nur der Vermittlung von Fachwissen, sondern stärken in besonderem Maße instrumentelle und soziale Fähigkeiten. Durch die Abwechslung von Phasen der Wissensweitergabe und Phasen der Wissensumsetzung kann erlerntes Wissen in Spielphasen sofort ausprobiert, umgesetzt und vertieft werden. Während im Schulalltag komplexe Inhalte meist leider nur scheibchenweise behandelt werden können, kann ein Vormittag lang eine anspruchsvolle Thematik bearbeitet werden.

Die AK Wien sieht es als eine ihrer Aufgaben an, Heranwachsende beim Einstieg in die Arbeits- und Berufswelt optimal zu unterstützen. Planspiele eignen sich besonders, jungen Menschen Einblicke in eine komplexe Wirtschaftswelt zu bieten. Sie erlauben das Simulieren wirtschaftlicher Vorgänge, wobei den SchülerInnen Raum für eigenes Experimentieren und Erfahrungen Sammeln bleibt.

Was Planspiele bewirken

Die Planspiele der AK Wien vermitteln nicht nur kognitive Kompetenzen, also Fachwissen, sondern stärken auch instrumentelle Fähigkeiten. Besondere Beachtung kommt sozialen und affektiven Lernzielen zu, die im herkömmlicher Unterricht nicht abgedeckt werden. Das Anwenden von Rollenspielen, Grafiken, Tabellen, Diskussionsrunden, Lohnverhandlungen, Reflexionsphasen etc. verstärkt bei den SchülerInnen ein aktiv-produktives Lernen, das den Transfer des Gelernten auf reales Wirtschaftsgeschehen erlaubt. 

Anmeldung, Ort & Kontakt

  • Dauer: 5 Stunden von 9 Uhr bis 14 Uhr
  • Ort: Workshopzentrum der AK Wien, Technisch Gewerbliche Abendschule, 1040 Wien, Plößlgasse 13, 3.Stock im Neuen Gebäude
  • Kosten: Für den Unkostenbeitrag von 50 Euro pro Klasse werden TrainerInnen, Materialien und eine kleine Jause zur Verfügung gestellt.
  • TeilnehmerInnenzahl: Max. 36 SchülerInnen pro Termin
  • Anmeldung und Terminauswahl: arbeitsweltundschule.at/online-anmeldung
  • Kontakt: planspiele@akwien.at, Tel. +43 1 501 65 -13183

Das Angebot

Planspiel „Wirtschaft“

Wirtschaftliche Abläufe „hautnah“ erleben, ist das Motto des Planspieles „Wirtschaft“. Die SchülerInnen übernehmen die Rollen von ArbeitnehmerInnen und UnternehmerInnen bzw. der Regierung. Gemeinsam mit den TrainerInnen werden betriebs- und volkswirtschaftliche Zielsetzungen erarbeitet und miteinander verknüpft.

Neu-Gelerntes kann im Planspiel sofort umgesetzt und angewandt werden. Aber auch soziale und kommunikative Kompetenzen werden in Diskussionen und Lohnverhandlungen gestärkt.

  • Dauer: 5 Stunden
  • Ab der 8. Schulstufe empfohlen

Planspiel „Globalisierung“

In einer idyllischen, fiktiven Kleinstadt soll ein Betrieb aufgrund einer möglichen Standortverlegung geschlossen werden. Der Betriebsrat und die Gemeindevertretung sind in Aufruhr, die Hausbank sitzt der Geschäftsleitung im Nacken, der Wirtschaftsförderungsfonds zögert noch. Zugleich wittern PressevertreterInnen eine große Story – eine komplexe Situation!

Kreative KonfliktlöserInnen sind gefragt. Die SchülerInnen schlüpfen in die Rollen der örtlichen Stakeholder und suchen Lösungen für die Herausforderungen in einer global vernetzten Ökonomie.

  • Dauer: 5 Stunden
  • Ab der 10. Schulstufe empfohlen

Planspiel „Sozialstaat“ (ehemals Solidarität) 

Das Planspiel „Sozialstaat“ (ehemals Solidarität) ist eine optimale Ergänzung zum Unterricht in „Geschichte und Politische Bildung“ und bietet den SchülerInnen die Möglichkeit in die Rollen von ArbeitnehmerInnen in der industriellen Revolution zu schlüpfen. In Konkurrenz um wenige Jobs müssen sie versuchen gemeinsam ihre Lebens- und Arbeitssituation zu verbessern. Ihre Aufgabe wird es sein, die eigene Verhandlungsposition gegenüber dem Arbeitgeber/der Arbeitgeberin zu stärken und ihre Lebensrealität durch Sozialgesetzgebung zu verbessern.

Die Vor- und Nachbereitung zum Spiel geht konkret auf die Lebens- und Arbeitssituation in der industriellen Revolution, die Entwicklung der Sozial- und Arbeitsgesetzgebung in Österreich und die Chancen bzw. Hindernisse eines gemeinsamen solidarischen Handelns ein.

  • Dauer: 5 Stunden
  • Ab der 9. Schulstufe empfohlen

Audioguided-Shopping-Tour

Die Audioguided-Shopping-Tour verbindet KonsumentInnenbildung mit den unmittelbaren Erfahrungen in einer für die SchülerInnen vertrauten Situation – dem Einkaufen.

H&M, der NikeStore, McDonald’s, der AppleStore und der Weltladen sind die Stationen auf dem Streifzug durch die Wiener Mariahilfer Straße. Ein bunter Mix aus Musik, Hintergrundinformationen und interaktiven Anregungen zum Thema „Shopping“ regt zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsumverhalten an.

  • Dauer: 5 Stunden
  • Ab der 9. Schulstufe empfohlen

„Die Audioguided-Shopping-Tour wird ab diesem Semester mit einer App unterstützt, die die SchülerInnen auf ihr Smartphone laden können. Neben ein paar neuen Funktionen in der App, können die SchülerInnen die Audiotracks bei Interesse auch später noch einmal anhören. Gerne kann die App auch in der Nachbereitung in der Schule aufgegriffen werden.“

Workshop: „Was tut sich auf dem Arbeitsmarkt?“

Kenntnis der grundlegenden Strukturen des Arbeitsmarktes und eine professionelle Bewerbung sind das A und O eines erfolgreichen Einstiegs ins Berufsleben. Teil 1 des Workshops ist die Erarbeitung der Grundlagen des Arbeitsmarktes gewidmet, Teil 2 der Durchführung eines Bewerbungs-Rollenspieles.

Dabei kann gekonntes Bewerben mit Hilfe von über 160 lebensechten Berufs- und Stellenprofilen geübt werden. Die SchülerInnen erhalten während des Rollenspieles Ratschläge von beobachtenden TrainerInnen, wie sie ihr Auftreten und ihre Kommunikation verbessern können. Den Abschluss bildet eine Diskussion über ausschlaggebende Faktoren am Arbeitsmarkt.

  • Dauer: 5 Stunden
  • Ab der 8. Schulstufe empfohlen
  • Maximale TeilnehmerInnenanzahl: 32

Das könnte Sie auch interessieren

Jugendliche © Lisi Specht, AK Wien

Schritt für Schritt zum Wunsch­be­ruf

Sicher wirst du öfter gefragt, was du werden willst. Damit die Berufswahl leichter fällt, haben wir die Jugendmappe entwickeln lassen.

Unterstützung für richtiges Bewerben - Junge Frau mit ihrer Bewerbung © Eisenhans, fotolia.com

Was tut sich auf dem Ar­beits­markt?

Hier finden Sie alle Materialien und Links zum beliebten Rollenspiel. Das gesamte Unterrichtsmaterial können Sie kostenlos downloaden.

Beratungsgespräch © contrastwerkstatt, Fotolia.com

Rund um das Bewerben

Wo liegen Deine Stärken? Be­wer­bungs­trai­ning, Übungsassessmentcenter und Workshops zur Selbstpräsentation für den op­ti­ma­len Be­rufs­ein­stieg.