Indexierung der Familienbeihilfe

Sie sind Bürgerin oder Bürger eines EU-Mitgliedstaats und arbeiten in Österreich? Ihre Kinder leben dauerhaft in einem anderen EU- oder EWR-Mitgliedstaat? Dann gilt für Sie seit 1.1.2019 eine neue Rechtslage, was Familienleistungen betrifft. 

Familienbeihilfe & Kinderabsetzbetrag betroffen

Die Familienbeihilfe und der Kinderabsetzbetrag werden an die Lebenshaltungskosten des jeweiligen Wohnstaates des Kindes angepasst. Der Fachbegriff dafür heißt Indexierung. Für viele ArbeitnehmerInnen bedeutet dies eine Kürzung und für einige eine Erhöhung dieser Leistungen.  

Indexierung strittig

Nach Ansicht der Europäischen Kommission und einiger Mitgliedstaaten sowie namhafter EuroparechtsexpertInnen verstößt diese Gesetzesänderung jedoch in mehrfacher Hinsicht gegen bestehende europäischen Verträge und Gesetze. Die Europäischen Kommission hat deswegen ein Vertragsverletzungsverfahren angekündigt und wird ab 24.1.2019 entsprechende Schritte dazu einleiten.

Was kann ich tun, wenn ich von Kürzungen betroffen bin?

Wir raten Ihnen, das Vertragsverletzungsverfahren und damit die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes abzuwarten und nicht selbst aktiv zu werden.

Wird dabei festgestellt, dass die Indexierung rechtswidrig war, können die Nachzahlungen der gekürzten Beträge bis zu 5 Jahre rückwirkend beantragt werden. Möglicherweise müssen die Kürzungen nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs auch von Amts wegen rückabgewickelt werden.

Kürzungen der Familienbeihilfe nach Land - 

- erklärt anhand des Grundbetrages an Familienbeihilfe

Der Grundbetrag der Familienbeihilfe beträgt derzeit 114 Euro. Diese Beträge gibt es künftig für Kinder, die in folgenden Ländern leben (Betrag in Euro).

Wohnort
des Kindes
Betrag
nach Kürzung
Das ist ein
Minus von...
Österreich114,00--------
Deutschland111,402,60
Italien108,075,90
Spanien98,3815,60
Zypern94,3919,60
Griechenland90,4023,60
Portugal90,2923,70
Slowenien90,0623,90
Malta88,1225,90 
Estland80,9433,10
Lettland76,4937,50
Slowakei73,0740,90
Kroatien70,9143,10
Tschechien70,5743,40
Litauen67,6046,40
Ungarn64,0749,90
Polen57,5756,40 
Rumänien56,2057,80
Bulgarien51,3062,70

Von der Kürzung sind auch alle Familienleistungen betroffen, die an die Familienbeihilfe anknüpfen:

  • Erhöhungsbeträge der Familienbehilfe nach Alter und Mehrkindstaffelbeträge
  • Kinderabsetzbetrag
  • Erhöhungsbetrag für behinderte Kinder

Tipp

Nähere Infos finden Sie unter auf der Website des Familienministeriums

Kontakt

WIR BERATEN SIE GERN

Mutterschutz, Elternkarenz & Kinderbetreuungsgeld 

Telefonische Auskunft

Montag bis Freitag, 8 -15:45 Uhr
+43 1 501 65 1201

mehr

Das könnte Sie auch interessieren

Familienbonus Plus (FB+)

Ab 2019 gibt es den Familienbonus. Wie Sie den Bonus steuerlich am besten berücksichtigen, lesen Sie hier!

Familienbeihilfe

Sie haben Anspruch für Ihre Kinder, wenn Sie Ihren Lebensmittelpunkt in Österreich haben und mit dem Kind in einem gemeinsamen Haushalt leben.

Steuer­vor­teile für Familien

Für Familien gibt es Absetzbeträge, um die sich die Lohnsteuer verringert. Außerdem profitieren alle Eltern vom Kinderfreibetrag. Hier ein Überblick.