01.04.2019

Insolvenzen der Waagner-Biro-Gruppe

Über 4 Unter­nehmen der Gruppe wurde ein Insolvenz­verfahren eröffnet:

  • Waagner Biro Stahlbau AG (vormals SBE Alpha AG)
    Eröffnung am 23.10.2018
    Schließung am 30.10.2018
    Betroffen: 106 ArbeitnehmerInnen

  • Waagner-Biro Aktiengesellschaft
    Eröffnung am 31.10.2018
    Schließung am 7.11.2018
    Betroffen: 45 ArbeitnehmerInnen

  • Waagner-Biro Bridge Systems AG 
    Eröffnung: 9.11.2018,
    Betroffen: 45 ArbeitnehmerInnen
    Der Sanierungsplan (Quote 20%) wurde am 13.3.2019 angenommen.

  • WBB Stahl und Maschinenbau:
    Eröffnung: 15.11.2018
    Betroffen: 1 Arbeitnehmer

Was ist bisher geschehen?

Die Arbeit­nehmer­Innen wurden in mehreren Belegschafts­versammlungen beraten. Die AK Wien hat Rechtsschutz für die Insolvenz­vertretung gewährt. Die Vertretung erfolgt durch den ISA (Insolvenz­schutz­verband für Arbeit­nehmer­Innen), dem die Arbeit­nehmer­Innen Vollmacht erteilt haben. Der ISA bearbeitet die Abrechnungen der offenen Arbeit­nehmer­forderungen weiter, und bringt die gerichtlichen Anmeldungen und die Anträge bei der IEF-Service GmbH ein.

Waagner Biro Stahlbau AG (vormals SBE Alpha AG)
Die Anträge auf Insolvenz-Entgelt wurden am 11.12. 2018 eingebracht. Im Zeitraum 7.1.2019 – 21.1.2019 ergingen Bescheide, mit denen ein Groß­teil der Ansprüche zugesprochen werden konnte.

Waagner-Biro Aktiengesellschaft
Die Anträge auf Insolvenz-Entgelt wurden am 6.12.2018 eingebracht, Bescheide ergingen am 17.12.2018.

Beide Firmen sind bereits gerichtlich geschlossen. Die Arbeits­verhältnisse sind weitgehend beendet. Die Beendigungs­ansprüche wurden berechnet und bearbeitet und dann bei Gericht und bei der IEF-Service GmbH geltend gemacht. Derzeit läuft das Prüfverfahren bei der IEF-Service GmbH.  

Waagner-Biro Bridge Systems AG
Die Anträge für laufende Entgelte bis zur Eröffnung wurden am 6.12.2018 eingebracht und mit Bescheiden vom 17.12.2018 weitgehend erledigt. Der Sanierungs­plan wurde bestätigt; das Unternehmen wird fortgeführt.

Wie geht es weiter?

Nachzahlungen in der Insolvenz unterliegen einem eigenen Steuersatz. Arbeit­nehmer­Innen, die Zahlungen aus dem Insolvenz-Entgelt-Fonds erhalten haben, sind zur Arbeit­nehmer­veranlagung verpflichtet. Mehr ...

Manche Forderungen aus dem Arbeitsverhältnis sind nicht gemäß IESG gesichert. Arbeit­nehmer­Innen, die nicht alle bei Gericht angemeldeten Forderungen vom Insolvenz-Entgelt-Fonds ausbezahlt erhalten haben, können nach Abschluss des Insolvenz­verfahrens eine Quote erhalten. Mehr ...