19.5.2020

Dressmann: Modehändler insolvent

Über die Dressmann GmbH wurde am 18.5.2020 am Handelsgericht Wien ein Konkursverfahren eröffnet. (www.edikte.justiz.gv.at). Die Dressmann GmbH betreibt 31 Filialen in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Tirol, Steiermark und Kärnten. Von der Insolvenz sind 165 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer betroffen. Die laufenden Gehälter bis April wurden ausbezahlt. Die AK ist für die Beschäftigten da. Wir unterstützen Sie!

Wie geht es mit den Arbeitsverhältnissen weiter?

Die Arbeitsverhältnisse werden durch die Insolvenzeröffnung nicht automatisch beendet. Wenn das Arbeitsverhältnis noch aufrecht ist, müssen Sie weiterhin Ihre Arbeit leisten bzw. arbeitsbereit sein. 

Im Konkursverfahren wurde Dr. Katharina Widhalm-Budak zur Insolvenzverwalterin bestellt. Die Insolvenzverwalterin führt nun die Geschäfte des Unternehmens in der Insolvenz weiter und prüft die wirtschaftliche Lage. Die Insolvenzverwalterin übernimmt auch die Funktion des Arbeitgebers und prüft die im Verfahren angemeldeten Forderungen.

Am 04.06.2020 wurde das Unternehmen insolvenzgerichtlich geschlossen.

Wichtig: Die Arbeitsverhältnisse werden weder durch die Insolvenzeröffnung noch durch eine gerichtliche Schließung automatisch beendet.

Was bedeutet diese gerichtliche Schließung für Sie und Ihr Arbeitsverhältnis?

  • Die gerichtliche Schließung beendet nicht automatisch Ihr Arbeitsverhältnis!
  • Sie können nun unter Wahrung aller Beendigungsansprüche den berechtigten Austritt („Austritt nach §25 IO“) erklären.
  • Ihre Beendigungsansprüche wie Kündigungsentschädigung (= Kündigungsfrist bis zum Kündigungstermin), Urlaubsersatzleistung (für nicht verbrauchten Urlaub), Zeitausgleichsguthaben und allfällige Abfertigung alt, müssen bei der IEF Service GmbH beantragt werden.
  • Nach dem Austritt können Sie ein neues Arbeitsverhältnis beginnen oder sich arbeitslos melden.
  • Dieser Austritt ist Ihr Recht, nicht Ihre Pflicht.
  • Sie haben 1 Monat ab Schließung Zeit, diesen berechtigten Austritt zu erklären.
  • Auch der Verwalter kann in diesem Zeitraum eine Kündigung aussprechen.
  • Auch nach Kündigung durch den Verwalter können Sie den Austritt (innerhalb der Monatsfrist) erklären.
  • Der Tag des Austritts ist Ihr letzter Arbeitstag. Am Tag nach dem Austritt beginnt Ihre Kündigungsentschädigung zu laufen.
    • Die Dauer der Kündigungsentschädigung richtet sich nach Ihren individuellen Kündigungsfristen und dem Kündigungstermin.
      Ein Beispiel
      Austritt mit
      05.06.2020
      Letzter Arbeitstag:
      05.06.2020
      Kündigungsfrist:
      zB 2 Monate zum 15.
      Ende der Kündigungsfrist/ Kündigungsentschädigung:
      15.08.2020
      Austritt mit
      08.06.2020
      Letzter Arbeitstag:
      08.06.2020
      Kündigungsfrist:
      zB 3 Monate zum Quartal
      Ende der Kündigungsfrist/ Kündigungsentschädigung:
      30.09.2020
      • Bei allfälligen dienstzeitabhängigen Ansprüchen zählt auch die Zeit der Kündigungsentschädigung zum Arbeitsverhältnis.
      • Wenn Ihnen ein neues Arbeitsverhältnis angeboten wird, können Sie dieses nur antreten, wenn Ihr Dienstverhältnis zu Stefburg Mode-Handelsgesellschaft m.b.H. beendet wird.
      • Wenn Sie den Austritt erklären und ein neues Arbeitsverhältnis antreten, können Sie (abhängig von der Dauer der Kündigungsfrist, maximal aber 3 Monate) das Einkommen aus dem neuen Arbeitsverhältnis beziehen und auch die Kündigungsentschädigung. Es findet also für einen bestimmten Zeitraum keine Anrechnung statt.
      • Nur wenn das Arbeitsverhältnis beendet ist, können Sie sich arbeitslos melden.
      • Für die Dauer der Kündigungsentschädigung und Urlaubsersatzleistung sind Sie sozialversichert.

Was ist mit den offenen Forderungen aus dem Arbeitsverhältnis?

Bis inklusive April 2020 wurden die Forderungen der ArbeitnehmerInnen ausbezahlt. Die offenen Ansprüche der MitarbeiterInnen für Mai bis zur Insolvenzeröffnung dürfen nicht mehr von der Firma bezahlt werden, sondern müssen im Insolvenzverfahren angemeldet werden (sogenannte „Insolvenzforderungen“). Dies gilt auch für die offenen Forderungen aus schon beendeten Arbeitsverhältnissen.

Die Forderungen sind grundsätzlich durch den Insolvenz-Entgelt-Fonds gesichert. Damit Insolvenz-Entgelt ausbezahlt werden kann, müssen diese Forderungen beim Handelsgericht angemeldet und bei der IEF-Service GmbH beantragt werden.

Die Ansprüche, die ab dem Tag nach der Eröffnung entstehen, müssen bei Fälligkeit vom Arbeitgeber bezahlt werden (sogenannte „Masseforderungen“). Können diese Forderungen nicht bezahlt werden, besteht auch dafür eine Sicherung im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.

Ansprüche die bei einer Beendigung nach dem Tag der Eröffnung entstehen (zB Kündigungsentschädigung, offener Urlaub, Zeitausgleichsguthaben, …), müssen ebenfalls bei Gericht und bei der IEF-Service GmbH geltend gemacht werden. Auch diese Forderungen sind, im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, gesichert. Im Falle einer gerichtlichen Schließung, werden wir Sie über Ihre Beendigungsmöglichkeiten informieren.

Wir sind für Sie da – Die AK bietet kostenlose Vertretung durch den ISA

Ihre Ansprüche müssen berechnet und im Insolvenzverfahren und bei der IEF-Service GmbH geltend gemacht werden. Dabei sind verschiedene Formalismen und gesetzliche Sonderregelungen für die Insolvenz zu beachten. Die Forderungen werden, nach den gesetzlichen Bestimmungen und in den jeweiligen Verfahren, vom Insolvenzverwalter und von der IEF-Service GmbH geprüft.

Die AK bietet Ihnen die Unterstützung und Vertretung durch den ISA (Insolvenzschutzverband für ArbeitnehmerInnen) an, damit die offenen Ansprüche so rasch als möglich geltend gemacht und als Insolvenz-Entgelt ausbezahlt werden können. 

Um für Sie tätig werden zu können, benötigen wir einige Formulare, insbesondere einen Rechtsschutzantrag an die Arbeiterkammer und Ihre Vollmacht. 

Bedingt durch die aktuellen Entwicklungen in Zusammenhang mit den Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus werden keine Großveranstaltungen organisiert.

Die Unterlagen, die wir zur Vertretung benötigen, haben wir per Post an Sie übermittelt.

Wann Sie Ihr Geld als Insolvenz-Entgelt vom Insolvenzfonds erhalten, hängt davon ab, in welcher Qualität die Lohnunterlagen und Berechnungsgrundlagen zur Verfügung gestellt werden können und wie weit Ihr (ehemaliger) Arbeitgeber selbst noch eine Lohnverrechnung durchführt. Genaueres können wir leider zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Wir bemühen uns, Sie trotz der massiven Einschränkungen aufgrund der Maßnahmen des Epidemiegesetzes bestmöglich zu unterstützen und zu vertreten. Diese Einschränkungen betreffen aber auch unsere Tätigkeiten. Berücksichtigen Sie dies bitte, wenn wir Ihre Mails oder Ihre Anrufe nicht unverzüglich bearbeiten können.

Beachten Sie bitte die allgemeinen Informationen zu Arbeitsverhältnis und Insolvenz auf unserer Seite.

Kontakt

Kontakt

WIR BERATEN SIE GERN

Insolvenzschutz

Beratung in der AK Wien derzeit nur eingeschränkt nach telefonischer Terminvereinbarung und per E-Mail möglich.

mehr