3.7.2019

Modekette BikBok und Carlings ist insolvent: AK unterstützt Beschäftigte

Über die BikBok GmbH und die Carlings GmbH wurden am 28.6.2019 Konkurs­verfahren eröffnet. Insgesamt sind 61 Arbeit­nehmer­Innen betroffen.

Wie geht es mit den Arbeits­ver­hält­nissen weiter?

Die offenen Ansprüche der Mitarbeiter­Innen bis zur Insolvenz­eröffnung dürfen nicht mehr von der Firma ausbezahlt werden, sondern müssen im Insolvenz­verfahren und bei der IEF-Service GmbH angemeldet werden. Die Forderungen sind durch den Insolvenz-Entgelt-Fonds bis zu sechs Monate rück­wirkend gesichert. Die Insolvenz­eröffnung beendet nicht die Arbeits­verhältnisse. Wie es konkret weitergeht, wird die weitere Entwicklung zeigen. 

Wir sind für Sie da!

In Absprache mit Gewerkschaft, Insolvenzverwalter und Geschäfts­führung organisiert die AK die notwendigen Belegschafts­versammlungen. In diesen Versammlungen erhalten die Beschäftigten alle Informationen darüber, was die Insolvenz­eröffnung für sie bedeutet und was zu tun ist, damit die offenen Ansprüche so rasch als möglich als Insolvenz-Entgelt ausbezahlt werden können. Über die Termine werden die Beschäftigten unter­nehmens­intern informiert. Wenn es zu Filial­schließungen kommt, werden die Mitarbeiter über die notwenigen Schritte zur Wahrung der Ansprüche informiert. 

Insolvenz­schutz­verband vertritt Sie

Der Insolvenz­schutz­verband für Arbeit­nehmer­Innen (ISA), ein gemeinsamer Verein von AK und Gewerkschaften. Der ISA vertritt Sie im gerichtlichen Insolvenz­verfahren und im Verfahren, mit dem Sie Ihre Ansprüche beim Insolvenz-Entgelt-Fonds geltend machen.

Was wir für Sie tun

Wichtig ist, dass die Forderungen, die mit Eröffnung der Insolvenz, aus dem laufenden Arbeits­verhältnis, offen sind, so rasch als möglich vom Insolvenz­fonds bezahlt werden können. Der Schwer­punkt unserer Tätigkeit liegt nun in der Ermittlung und Berechnung Ihrer offenen Ansprüche. Aufgrund von insolvenz­rechtlichen und abgaben­rechtlichen Regelungen sowie der Anforderungen des Insolvenz-Entgelt­sicherungs­gesetzes müssen Forderungen teilweise neu und anders abgerechnet werden, als in der laufenden Lohn­verrechnung.

Die Forderungen werden bei Gericht und bei der IEF-Service GmbH geltend gemacht und dort nach den jeweiligen gesetzlichen Vorschriften geprüft. AK uns ISA setzen sich dafür ein, dass die Prüfung rasch erfolgen und Insolvenz-Entgelt ausbezahlt werden kann.

Wann Sie Ihr Geld bekommen, hängt davon ab, in welcher Qualität die Lohn­unterlagen und Berechnungs­grundlagen zur Verfügung gestellt werden können. Genaueres können wir leider zum jetzigen Zeit­punkt noch nicht sagen. 

Kontakt

Kontakt

WIR BERATEN SIE GERN

Insolvenzschutz

Terminvereinbarung zur persönlichen Beratung

Montag - Donnerstag, 8 Uhr - 14 Uhr
+43 1 50165 1342

mehr