30.10.2020

BONITA GmbH – Insolvenzverfahren mit Eigenverwaltung in Deutschland

Am 1.9.2020 wurde am Amtsgericht Hamburg das Insolvenzverfahren über das Vermögen der BONITA GmbH eröffnet. Von dieser Insolvenz sind auch die Mitarbeiterinnen der 73 österreichischen Filialen betroffen.

Die AK ist für Sie da! Wir unterstützen Sie bei Insolvenz Ihres Arbeitgebers!

Binnen kurzer Zeit konnten die offenen Forderungen der rund 300 laufend beschäftigten Dienstnehmerinnen bis Insolvenzeröffnung bei Gericht angemeldet und beim Insolvenzfonds beantragt werden. 

Wie geht es jetzt weiter?

Im Rahmen des Prüfungs- und Berichtstermins am 22.10.2020 beim Amtsgericht Hamburg beschloss die Gläubigerversammlung, dass das Unternehmen grundsätzlich fortgeführt werden soll. In weiterer Folge wird ein Insolvenzplan ausgearbeitet werden.

Damit eine Sanierung des Unternehmens gelingen kann, wurde aber auch die Schließung von 26 Filialen beschlossen und am 29.10.2020 in der österreichischen Ediktsdatei kundgemacht.

Diese gerichtlich kundgemachte Schließung bedeutet aber nicht, dass die Filialen jetzt tatsächlich von einem Tag auf den anderen ihre Pforten schließen: Vielmehr soll noch ein Warenabverkauf durchgeführt werden.

Die Arbeitsverhältnisse der betroffenen Dienstnehmerinnen können nun binnen Monatsfrist begünstigt beendet werden: Der Arbeitgeber kann eine Kündigung nach § 25 IO aussprechen, wobei dieser nur die Kündigungsfrist, aber keinen Kündigungstermin einzuhalten hat. Keine Sorge, Sie werden dadurch nicht schlechter gestellt: Der Zeitraum bis zum Kündigungstermin wird vom Insolvenzfonds als Insolvenzforderung ausbezahlt. 

Umgekehrt haben alle Mitarbeiterinnen, die von solch einer Filialschließung betroffen sind, binnen Monatsfrist die Möglichkeit, ihr Dienstverhältnis mittels vorzeitigem, berechtigten Austritt gemäß § 25 Insolvenzordnung zu beenden.

Dabei werden Sie so gestellt, als ob Ihnen der Arbeitgeber gekündigt hätte, mit dem Unterschied, dass Ihr Dienstverhältnis an dem Tag endet, an dem Sie den Austritt unterschreiben und an Ihren Arbeitgeber übermitteln. Die Kündigungsentschädigung für die Dauer der Kündigungsfrist bis zum Kündigungstermin wird vom Insolvenzfonds als Insolvenzforderung ausbezahlt.

Wichtig

Die ersten drei Monate erhalten Sie die Kündigungsentschädigung „unbedingt“, ab dem 4. Monat findet eine Gegenverrechnung mit neuem Einkommen statt.

Während der Dauer der Kündigungsentschädigung und einer allfälligen Urlaubsersatzleistung sind Sie weiterhin krankenversichert!

Wir sind auch in Corona-Zeiten für Sie da!

Obwohl das Abhalten von größeren Informationsveranstaltungen vor Ort derzeit leider nicht möglich ist, setzen wir alles daran, Sie bestmöglich und umfassend zu beraten. 

Nach der bereits erfolgten Telefonkonferenz erhalten die Mitarbeiterinnen aller betroffenen Filialen schriftliche Informationen zum Austritt sowie ein Musteraustrittsschreiben über das Kassensystem der Firma von uns.

Wichtig

Lediglich Dienstnehmerinnen jener Filialen, die im Rahmen der Tagsatzung geschlossen wurden, steht das Austrittsrecht gem. § 25 IO zu! Wenn Ihre Filiale daher fortgeführt wird, gibt es keine derartige Beendigungsmöglichkeit.

Kontaktdaten 

Arbeiterkammer Wien/ ISA Büro

1040 Wien, Prinz-Eugen-Straße 20-22
Tel. 01-50165-1342 Fax: 01-50165-12718
E-Mail: isa@akwien.at

Bearbeiterin: MMag. Julia Wegerer

WAFF – Wiener-ArbeitnehmerInnen-Förderungs-Fonds

Ob bei Jobverlust durch Insolvenz oder durch Umstrukturierung: Die Arbeitsstiftungen des waff helfen Ihnen bei Ihrem beruflichen Neustart.

Kontakt

Kontakt

WIR BERATEN SIE GERN

Insolvenzschutz

Beratung in der AK Wien derzeit nur eingeschränkt nach telefonischer Terminvereinbarung und per E-Mail möglich.

mehr